Habichtweg 46, 79110 Freiburg

Neue Lernkultur

Unser Unterricht in den KernfĂ€chern basiert auf individuellem, selbstgesteuertem Lernen. Zur UnterstĂŒtzung finden regelmĂ€ĂŸig CoachinggesprĂ€che statt.

Der Wochenplan bildet den „Grundriss“ des selbstgesteuerten Lernens. Er dokumentiert die persönliche und schulische Entwicklung.

Das Kompetenzraster zeigt den aktuellen Leistungsstand und die Entwicklung, welche die SchĂŒler in verschiedenen Bereichen zurĂŒckgelegt haben. So sollen die SchĂŒler in die Lage versetzt werden, ihre eigenen Ziele zu bestimmen und ihr Lernen selbst zu organisieren.

Kooperatives Lernen bezeichnet Lernarrangements wie Partner- und Gruppenarbeiten, die eine koordinierte AktivitĂ€t von den SchĂŒlern verlangt, um eine gemeinsame Lösung eines Problems zu entwickeln. Das kooperative Lernen ermöglicht den Lehrern, produktiv mit HeterogenitĂ€t in den Klassen umzugehen. Es fördert die soziale Gemeinschaft, die Entwicklung von Lernkompetenzen und die SelbstĂ€ndigkeit. FĂŒr das Gelingen dieses Entwicklungsprozesses bedarf es einer vertrauensvollen AtmosphĂ€re und positiver Beziehungen zwischen allen Beteiligten.

Wöchentlich findet der sogenannte Forschertag statt, bei dem ein lebensnaher Bezug zur Umwelt hergestellt wird. Die Umwelt wird an außerschulischen Lernorten erforscht und erfahren und ermöglicht den SchĂŒlern den Zugang zu fĂŒr sie bisher unzugĂ€nglichen RĂ€umen.

Der Raum als dritter PĂ€dagoge – RĂ€ume haben (Aus-) Wirkungen. Die SchĂŒler sollen sich in dem Raum, in dem sie arbeiten und in dem sie sich fast den ganzen Tag aufhalten, wohlfĂŒhlen.

Sie sollen gern ihr Klassenzimmer betreten und dort von der Lernumgebung positiv angesprochen werden. Die Lernumgebung soll in integraler Weise individuelle Förderung und gemeinschaftliches Arbeiten verbinden.

Neue Medien – fĂŒr einen zeitgemĂ€ĂŸen und verantwortungs­vollen Umgang mit Medien haben wir ein Medienentwicklungs­konzept erstellt.